3.3.2018 Diametrale Warm-Up

warm up! warm up! warm up!

19:30 @ BRUX / Freies Theater Innsbruck
ARGDANANI (Aus rechtl. Gründen darf Name nicht genannt werden)
Cross-Media-Lecture-Performance mit Live-Musik und Filmeinspielungen über ein berühmtes japanisches Filmmonster und den kollektiven Umgang mit memorierter Filmikonografie. Von Jan van Hasselt
▪ ▪ ▪ Trailer: https://vimeo.com/251632459
▪ ▪ ▪ Reservierung (begrenzte Plätze!): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

22:30 @ leokino-cinematograph (Leokino Saal 1)
SOMMER DER LIEBE (D1992, 89min, 16mm-Projektion; R: Wenzel Storch)
"Wenzel Storch ist Regisseur, Katholik und bekennender LSD-Konsument. So bizarr wie die Wirkung der Droge sind auch seine Filme. Sommer der Liebe ist die Geschichte des sächselnden Hippie-Messias Oleander, der durch die Lande zieht, um wilde Tänze und freie Liebe zu lehren." (Hamburger Abendblatt)
▪ ▪ ▪ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=1kTtGD8evz4


Festivalpass: € 35,00 (gültig für alle Veranstaltungen am 03.03. sowie von 22. bis 24.03.2018)
Einzelticket Kino: € 10,00
Tanzgebühr p.m.k. only: € 15,00 pro Abend
Lesung Theater Present: Freier Eintritt



Warm Up Kombi: € 15,00 (Argdanani & Sommer der Liebe)
Warm Up Einzelticket Kino: € 5,00

http://www.diametrale.at/

22. - 24.3.2018 Diametrale. (Film)Festival für Experimentelles und Komisches

Wir haben zur DIAMETRALE (Film)Festival für Experimenelles und Komisches
ins Leokino, in die p.m.k., ins brux und ins theaterpraesent eingeladen.
Gemeinsam organisiert von Los Gurkos Produktion und dem Kulturkollektiv
Contrapunkt.

Donnerstag 22.3.2018

Eröffnung: 18:30 @ leokino-cinematograph (Leokino Saal 1)
WHATEVER HAPPEND TO GELITIN (2016, 82min, DCP; in Anwesenheit der Regisseurin Angela Christlieb)
"In diesem Film geht es um das Gegengewicht zum Kapitalismus. Es ist eine Feier des Unbenutzbaren, Unvereinbaren, des sinnlosen verschwenderischen menschlichen Seins! Es geht um die große Kraft des Nutzlosen. Es geht um Anarchie und Kunst."(Text: Michael Busch)
▪ ▪ ▪ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=_X5uB6960Ow

DER WEISSE ELEFANT @ leokino-cinematograph (Leokino Saal 1) (R: Jan van Hasselt, 2017, 20min)
"Der weiße Elefant* ist ein experimenteller Essay über den Wert der politischen Bilder in Rio vor WM und Olympiade. Gentrifizierung, Aktionismus, Architektur, Kunst und globale Investitionen sind Teil eines Kampfes um das richtige Bild von Rio. Der Film reflektiert die Unmöglichkeit, bei diesem Spiel nicht mitzuspielen." (Filmbüre Bremen)
Trailer: https://vimeo.com/102220435
▪ ▪ ▪Im Anschluss: Buffet im Foyer des Leokinos

Alaska Al

Als Obskurant erster Güte reist Alaska Al um den Planeten und wieder retour um verrückte und unerhörte Musik mit gewissem Groove aus allen Ecken der weiten Welt in Form von Schallplatten zusammenzutragen. Ein Potpurri des guten Geschmacks von peruanischem Chicha, türkischem Disco, Ethiojazz, nigerianischem Juju bis österreichischem Funk, je absurder desto besser. You can't shazam his jam!
23. und 24.3. @p.m.k.

Freitag 23.3.2018

15:30 @ Theaterpraesent Innsbruck (Jahnstraße 25)
DAS KUNTERBUNTE UNIVERSUM DES WENZEL STORCH (Multimedia-Lesung, Making-Of-Videos, 90min)
Haarsträubende bis erkenntnisreiche Einblicke hinter die Kulissen gewährt Wenzel Storch in seinem Buch Dɪᴇ Fɪʟᴍᴇ, aus dem er Auszüge lesen wird. Dazu gibt es aufschlussreiche Ton- und Filmschnipsel. Daneben geht es um die Kunst, Häuser aus Wurst zu bauen, um die größte Popelsammlung der Welt, Tramperinnen im Kochtopf u. v. m.

18:30 @ leokino-cinematograph (Leokino Saal 1)
DIE REISE INS GLUECK (2004, 72min, 35mm-Projektion, in Anwesenheit des Regisseurs Wenzel Storch, Moderation: Erich Ledersberger)
„[D]iese Mischung aus Kindertraum, multimedialer Installation, Minimal Art, Magic-Mushroom-Poetry, Comic, Puppenspiel, Satire, Abenteuer, Religionskritik, Lyrik, Unverschämtheit, Demut und Talent kann nur für sich selber sprechen.“ (Filmkritiker Georg Seeßlen über Dɪᴇ Rᴇɪsᴇ ɪɴs Gʟüᴄᴋ)
▪ ▪ ▪ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=rV-R9lP2MoU

21:00 @ p.m.k
BRTTRKLLR KRK (EEEEAAOE) (NNSBRCK) vapor(karao)ke trap ambient
SCHREIN (DE) Improvisation (krach mit humor)
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=RhaYBprDA14
A TRIBE CALLED KNARF (DE) (diskursiver) disco pop punk
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=gmXV8ZSHV9w
GTUK (DE) nintento core schreierei
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=DpJEhH0EemE
EXTENDED BURST (IT) impro noise power
▪ ▪ ▪ https://soundcloud.com/minus-domine/be-aware-youre-not-going-to-experience-the-same-thing

 BRTTRKLLR KRK (EEEEAAOE)
»Auf der Suche nach den fehlenden Vokalen machte ich einen schaurigen Fund.« Brttrkllr

SCHREIN
»Der Schrein gilt als Aufenthaltsort für göttliche Wesen, doch lauern halbnackt, frivol und krummbeinig die Kobolde Ruth-Maria Adam, Ronnie Oliveras und Bastian Hagedorn darin, um mit allerlei profanen Gegenständen gegen die verknöcherte Orthodoxie musikalisch-akademischer Avantgardetraditionen anzulärmen. Nichts ist ihnen heilig, und so blöken sie besoffen vom Messwein heilige Kühe an, stolpern über Klangschalen, zersingen den alteuropäischen Kanon und tragen auf diese Weise jedweden falschen Ernst improvisierter Musik zu Grabe. Aus dem Schrein kommt ›Musik für alle‹: hinterlistig-freundliche Klang-Experimente ohne höhere Weihen aus den niederen Regionen ihres kollektiven Bewusstseins. Schmutzig.« Holger Adam

ACID KNARF RELLÖM 6 DJ PATEX
Acid Knarf Rellöm & DJ Patex (auch bekannt als Resident-DJs des legendären Hamburger Pudel Klubs) sind ein kongeniales Musiker-Duo, das mit Drummachine, Synthesizer, Gitarre und Gesang auftritt. Einzuordnen unter: Acid-Polit-Elektronik.

Dem kapitalistisch-realistischen Imperativ be different beugt sich Knarf Rellöm, aber different. Frei nach dem Motto "always different, always the same", so John Peel über The Fall, nicht erst seit „How I wrote Mark E.Smith“ ein Fixpunkt im Rellömversum. Different mit neuem Namen. Nach Ladies Love Knarf Rellöm, Knarf Rellöm with the Shi Sha Shellöm, Knarf Rellöm Org, Knarf Rellöm Trinity, A Tribe Called Knarf und einem guten Dutzend weiterer Namen jetzt also: Acid Knarf Rellöm. 

GTUK
8bit nostalgy happy hardcore cybergrind screamo by Bastian Hagedorn

EXTENDED BURST
is a project conseived to create error between homemade synth and prepared drums. The trio sabotage hip-hop beat dirted from noise electronics playing/moving on a series of not explicit frangments rhythms. Tom De Testa, sampler synth, Giorgio Elleffezeta, homemade synth/el, Emilio Berne', prepared drums

Samstag 24.3.2018

17:00 @ leokino-cinematograph (Leokino Saal 1)
INTERNATIONAL FILM SCREENING
Präsentation der besten Filmeinsendungen (Filme werden Ende Februrar angekündigt); Diskussion mit den anwesenden Regisseur*innen und Filmpreisverleihung "Der goldene Rahmen" (Jury wird noch bekannt gegeben)

21:00 @ p.m.k
INTERNATIONAL FILM SCREENING 2nd selection, 30min
PUKE PUDDLE (AT) willi womit & anna threat performing magic moshdoom for the weird & needy
MONSTERFRAU (AT) cyborg noise performance
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=C_jkHJJNk8I
FANG DEN BERG (AT) noiserock impro grabgesang whatever yes
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=HIAOAqZElMo
BOGDAN RACZYNSKI (CAN) idm ninja acid weirdness, Label: Rephlex (Aphex Twin)
▪ ▪ ▪ https://www.youtube.com/watch?v=oZrvKYiprQw
DJ ANDI STECHER (AT) Outernational Hits/Idm/Footwork/World/Futurebass/(Post)Dubstep/Eclectic/Dope Beats & Rare Grooves/Fieldrec. + more
▪ ▪ ▪ http://andistecher.org/

PUKE PUDDLE
Puke Puddle are Tina Bauer aka. Willi Womit and Ana Threat aka. Gigi Galle joined in synth, drums, screams, noise: magic moshdoom for the weird & needy.

MONSTERFRAU PJDJ
Wir waren dabei! Nach ihrem Auftritt beim Parque del Sol auf Lames haben wir sie sofort ins Boot geholt und freuen uns Sie als unseren Gast begrüßen zu dürfen: MONSTERFRAU hinterlässt den Tanzboden in Fetzen. Strange Appeal, eine ordentliche Portion Tanzwut und eine Menge special Moves zwischen punkigem Tekno und Elektro sind ihr Markenzeichen. Romantisch oder nicht - was eine Performance Jockey ausmacht – let's fetz.

Monsterfrau(credit Max Weidmann)
Monsterfrau (credit Max Weidmann)

FANG DEN BERG
»Fang den Berg sind so berechenbar wie eine Division durch Null mal Eins hoch Sieben zum Quadrat, du Bulle. Sie machen Improvisation mit Vollkontakt oder performativen Noiserock oder Party oder Grabgesang oder Krach oder Film oder Pop oder Faxen. Sie tun, was niemand will. Sie tun, was alle wollen. Man kennt sie aus Funk und Fernglas. Sie spielen alle nebenbei in echten Bands. Sie leben in Ottensheim, Linz, Wien und Berlin. Sie ballern extrem, sie passen so gut, sie machen voll Bock. Sie schreiben ihre Bandbeschreibung selbst. Das ist das Schlimmste.«
Manuel Mitterhuber (g), Stephan Roiss (voc), Fizl Stadler (dr), Mario Stadler (b)
fangdenberg.klingt.org

BOGDAN RACZYNSKI
Ninja Braindance und Acid Lowlands Weirdness, Indie Game IDM und 4/4tel Black Belt – Entgrenzung ist das Meisterfach dieses Ausnahmenerds. Bogdan Raczynski (CA), früher beim legendären und genreprägenden Aphex Twin-Label Rephlex Rec., musiziert zwischen Wahnsinn und Komik, ist dabei wahnsinnig komisch und spult euch euer Hirn frei. I CRY, BAI BAI.

Festivalpass: € 35,00 (gültig für alle Veranstaltungen am 03.03. sowie von 22. bis 24.03.2018)
Einzelticket Kino: € 10,00
Tanzgebühr p.m.k. only: € 15,00 pro Abend
Lesung Theater Present: Freier Eintritt



Warm Up Kombi: € 15,00 (Argdanani & Sommer der Liebe)
Warm Up Einzelticket Kino: € 5,00

http://www.diametrale.at/

Zum Nachören:
Radio Freirad KulturTon: Wenzel Storch auf der Diametrale
https://cba.fro.at/371833


 

 

 

 

  • 1
  • 2