Drop Bass Not Bombs! mit Bit-Tuner (LIVE) und DJ NIK!

2. März 2013/ p.m.k.: Die Schweizer BIt-Tuner und DJ NIK! waren in der p.m.k. in Innsbruck zu Gast. Die Veranstaltung lief unter den Namen „DROP BASS NOT BOMBS".

Bit Tuner LIVE and DJ NIK!

Local Heroes:

Soundknecht (Lovegoat DJ Team)
euartist.com

Digital Youth (LIVE):
Cookin´Hot – Fresh Music – with a refined taste of
Dub/Electro/Breakz/Step/Bass Music & more – prepared freshly on site for
http://www.digital-youth.net/

Lounge hosted by:

Alaska Al (Downtownsound)

Daddy Down (Lovegoat DJ Team)

 

Bit-Tuner

Marcel Gschwand a.k.a Bit-Tuner, geboren und aufgewachsen in St.Gallen, lebt und arbeitet mittlerweile in Zürich und produziert seit 1997 elektronische Musik mit Computer, MPC, Synthesizern, Bassgitarre und einem Fuhrpark an analogen Effektgeräten. Seine Vorliebe für Samples von alten Platten, Filmen und in letzter Zeit das Field Recording, führen zu schweren Beats, dicken Bässen, düsteren Athmosphären, acid-geschwängerten Melodien und lärmenden Soundlandschaften. Seine Bandbreite reicht von Hip Hop Beats, Electronica bis Noise, Tanztheaterproduktionen und Filmvertonungen.
Diverse Zusammenarbeiten/Remixes mit verschiedensten Rappern wie Dani Göldin (Göldin & Bit-tuner), Anna (kuenschtli.ch), Filewile (Mouthwatering Rec.), Omega Takeshi (88:Komaflash), Audio88 (Berlin), Bleubird (Florida), Oddateee (Deadverse Rec.), Sole (Anticon) oder Sensational (WordSound/NYC).
In seinen energiegeladenen Konzerten oszilliert Bit-Tuner zwischen Downbeats, Electronica und (Post)Dubstep, während er seine Tracks zu einem düster-euphorischen Bassmonster verwebt. Live-Support u.a. von Kelpe, Jon Hopkins, Ben Frost, Jimi Tenor, Modeselektor, Shackleton, Zomby…

http://bit-tuner.net

NIK! „dinky darkness & twisted sunshine“ (Hula Honeys)

Der Zürcher DJ Nik! sorgt in seiner Stadt schon seit Jahren mit seinen Sets und Veranstaltungen für Unruhe. Ob als Hälfte des DJ-Tag-Teams The Dean Soniks, als Veranstalter von  Evil Raves oder Trennfrequenzen, als Mitbetreiber des Labels Hula Honeys oder als Solo-DJ: Es geht stets um die  Verbindung von artverwandtem, um Musik zwischen Tradition und Innovation, um schwere Bässe und halbstarke Hymnen. Mit  Releases auf Hula Honeys und Quiet Records macht er dieses Spektrum sichtbar: hier von Dub beeinflusster Hip-Hop, da  von Elvis inspirierte Electronica Dance Tracks. Nik! hat mit Namen wie DMX Krew, Superflu, Koyxen, Donna Summer,  Funckarma, Cylob, Ceephax Acid Crew, Wisp oder Otto von Schirach die Bühnen von Clubs und Festivals in der Schweiz,  Deutschland, Ungarn und Lettland geteilt.

http://hulahoneys.net/artists/nik/

(Foto: Nicolas Schärer)

Metope (LIVE) präsentierte sein Neues Album "Black Beauty"

25. Oktober 2012/ Tante Emma Cluab: Metope (LIVE) - (Areal Records Berlin/ IRR/ Beachcoma) präsentierte sein neues Album “Black Beauty”.

Metope (LIVE)
http://www.areal-records.com

http://www.omega-oz.de

Local heroes:

Kevin Ohner Live (Kazantip)
soundcloud.com/kevin_ohner

Asumi (Tyrolean Dynamite/Pyjamas)
www.facebook.com/TyroleanDynamiteKollektiv 

www.myspace.com/tyroleandynamite

Tante Emma Djs
https://www.facebook.com/TanteEmmaClub

Metopes Lieder wirken manchmal als würden sie ihr digitales Dasein in etwas Lebendiges verwandeln wollen. Unfähig dieses zu erreichen versuchen sie sich vorzustellen wie das ist indem sie Bitreduzierungs-Prozesse zur Simulation halb vergessener Gedanken benutzten. Nach Jahren des Rechnens und der Kommunikation mit einem längst vergessenen Herrscher namens „Sid“ waren sie noch immer nicht zufrieden und wussten noch immer nichts über das „Menschgefühl“, ja hatten noch nicht mal den Ansatz einer Ahnung.
Eines Tages jedoch sollte diese ermüdende Situation ihr Ende finden. Metope spielte einige schöne, etwas melancholische Akkorde, nahm sie auf und drehte fast durch als er merkte was geschehen war………

“my love feels digital“ sagte er sich …my “digital feels love“ erschien auf dem Monitor.

Metope ist seit fast 20 Jahren Musikproduzent. Im Jahre 2001 gründete er mit seinen Freunden Basteroid und Konfekt das Label Areal Records auf dem so gleich die ersten Releases von ihm erschienen und er auch begann live in den Clubs und auf den Festivals dieser Welt aufzutreten. 2005 erschien das erste Album “Kobol” von Metope und zur gleichen Zeit begann Metope auch seine Arbeit als Remixer für diverse Künstler wie Gabriel Ananda, Lexy, Fairmont, Marcin Czubala oder Depeche Mode. In 2007 folgten erste gemeinsame Live-Shows mit Ada und mit den Cereal Killers (mit Ada, Fairmont und Pan/Tone) In 2008 dann die Gründung des Areal-Sublabels IRR, dass mit seinen ersten Releases von John Daly, DJ Koze und Ada sich direkt erfolgreich etablieren konnte. Ende 2009 begann Metope auch als DJ aufzulegen und auch ein kombiniertes Live/DJ-Set zu erproben, in dem er mit der Native Maschine live über ein zeitgleich und synchron gespieltes DJ-Set spielt. Es folgte ein weiteres neues Kapitel mit dem Label Beachcoma. Mit seinen beiden kanadischen Label- Mitbetreibern Fairmont und Pan/Tone spielt er ab November 2010 auch in einem gemeinsamen Liveset als “Beachcoma” (live).