Reclaim your Club - Club Against Reality

24.01.2020 reclaim your club - club against reality - Volume 5

Super User
04. Dezember 2019

Optimiert Euch! Zu Techno, Drogen und Politik

Artwork by Christoph Hinterhuber
Artwork by Christoph Hinterhuber

Bei unserem ersten club:against:reality in Kooperation mit und @Reich für die Insel im Jahr 2020 widmeten wir uns dem Verhältnis von Drogen, Kapitalismus und Technokultur.
Dafür haben wir Robert Feustel eingeladen. Unter dem Motto: Optimiert Euch! Zu Techno, Drogen und Politik stellte er seine Sichtweise auf dieses Verhältnis dar.
Im Anschluss gab es eine Diskussion, bevor wir dann den Kubus zum Beben brachten, durch die DJs I_am_not_god (club against reality/ Kulturkollektiv ContrApunkt), Liz (Eternal Kollektiv) b2b mit Matthi Brunner (Eternal Kollektiv) und Barbara B. (Konnex). Visuals gab es von VDj 0GDY.

Mit dem zweiten Summer of Love 1988 erlebten Drogen, allen voran LSD und Ecstasy (MDMA), eine Renaissance. Kurz schien es, als würden sie erneut Teil einer rebellischen Gegenkultur, in Kombination mit Techno, Rave und langen Nächten. Allerdings
zeigte sich recht schnell, dass die neue Jugendkultur weniger im Aufbruch begriffen war. Vielmehr dienten Drogen dazu, Arbeitswelt und Partykultur, Normalität und Ausbruch in Einklang zu bringen, was zu einer eigenwilligen Affirmation des Normalen führt. In diesem Kontext entwickelte sich Drogenkonsum zum Modus der Selbstoptimierung: Er hilft zur Entspannung, zur Leistungssteigerung oder fördert vermeintlich die Kreativität. Was zwei Jahrzehnte zuvor Mittel zum Ausbruch, zum „drop out" (Timothy Leary) sein sollte, passt sich nun dem neuen „Geist des Kapitalismus" an und bereitet einen Zugriff auf Drogen vor, der später mit dem Schlagwort Neuro-Enhancement von sich reden machen und den Drogenkonsumenten zum „unternehmerischen Selbst" umformen wird.

Robert Feustel
Robert Feustel

Robert Feustel beschäftigt sich mit politischer Theorie, Kultursoziologie sowie Wissenschaftsgeschichte; ist Politikwissenschaftler von Haus aus, promovierte in Leipzig, lehrt und arbeitet mittlerweile in Jena und Leipzig.

i_am_not_god
i_am_not_god

i_am_not_god
Wieder dabei war unser Resident DJ I_am_not_god. i_am_not_god kommt aus Innsbruck und ist zu 50% Ontolog und zu50% Krawallbeauftragter beim Kulturkollektiv Contrapunkt mit Mission zum Aufmischen. Technoider und elektrisierender Sound für die hedonistischen Akteur*innen der Nacht. „Why they hide their bodies under my garage?“ Wir wissen es nicht. Gott ist er nicht. Dj will er auch keiner sein und eigentlich ist es auch ein bisschen egal. Der Körper will in den Raum, kollektiver Eskapismus, esoterischer Körperscheiß und dennoch so geil wie gar nichts. Techno kam aus der Zukunft, der Terminator auch. Lasst sie uns Feiern, die Präzision der Maschinen, die Tanzwütigen, die Euphorie, die Musik… Techno geht überall!

Liz b2b mit Matthi Brunner
Liz b2b mit Matthi Brunner

Liz (Eternal Kollektiv) b2b mit Matthi Brunner (Eternal Kollektiv)
Gleich zwei Vertreter*innen des Eternal Kollektiv konnten wir bei unserer Veranstaltung antreffen. Unter anderem Liz. Bekannt ist Liz vor allem durch ihre kompromisslose Interpretation von Techno. Eine Symbiose aus industriellen Einflüssen und melodischen Akzenten kennzeichnen ihre DJ Sets.
Unterstützt wird sie von Matthi Brunner. Seine musikalischen Darbietungen sind ein Versuch elektronische Musik frisch zu interpretieren, ohne seine Ursprünge zu vergessen. Eine heterogene Klanglandschaft, die von den Wurzeln des Technos bis hin zu postmodernen Leftfield-Sounds reicht, spiegelt sich in seinen Sets wider.

Barbara B.
Barbara B.

Barbara B. (Konnex)
Barbara B as in a meaning of:
Powerful Breaking Beats,  Mind Bending Builds, Brute Force, Blurry Basslines, Better Beginning, BBB, Member of the BBForce, Bangin Heads, Bitter Sweet Breaks, BBB..bB, Burning Diesel Passion, bBbbbBbb.. BBBbB, Bad Bad, bbbBbB, Badlands Walker, BBbbbBbb..... BBbbbBbb,
BB, Bag Lady, Balanced Fascist Killer, Bandit Ballerina, BBbbbBbbbeatsbeatsbreakingbbbb, Banjo Babe, bBbbbBbb bBbbbBbb.., Barbaric Bar Visits, BBbbbBbb BBBbB, Black Belt Raver, BbbbhhbbbBbbBb, Bye Bye Bystanders
ENOUGH B FOR EVERYONE

VDj_0GDY
VDj 0GDY

VDj 0GDY (because other girls do yoga)
Bezauberte uns am 24.1. 2020 mit Visuals.
She ist founding Member of „Merz Kollektiv (Kollektiv für eh alles, Grafik, Architektur, Illustration und Installation)“ since Dez 2018. Visual projections and Light together with Jonas Mertens for Konnex/Yakamoz since Okt. 2019.
"Originating from Illustration and graphic design I now pursue my interest in computational design and creative code such as installation art. I am fascinated by the endless possibilities of visualizing audio data through code. VDjing for me is an opportunity to create a unique and strong atmosphere. I am fascinated by the endless possibilities of visualizing audio data through code. I have a fable for the dystopian, the non and post human and I would describe my works as rough, futuristic, and dark. Lots of flash, little color. My priority though is to connect my work with the work of the Dj in a symbiotic manner.
Since the beginning doing visuals and lights for me has always had something alike putting up a mixed media installation.
A piece of art underlining sound and reinforcing the feeling transmitted by it.
I want people not to close but open their eyes to dive even deeper into the sound."

 ::: AGAINST SEXISM ::: AGAINST RACISM ::: AGAINST FASCISM ::: AGAINST NATIONALISM ::: AGAINST REALITY :::


Vielen Dank für die Unterstützung an

Diese Veranstaltung wurde ermöglicht mit der
Unterstützung von
Kategorie: Reclaim your Club - Club Against Reality