Beats against reality! vs. Istari Lasterfahrer (LIVE) und Karl Marx Stadt (LIVE)

31. Oktober 2013/ p.mk.: Ein Abend der härteren und verspielteren Elektronik zwischen Skweee, Dub und Breakcore und was sonst noch alles Platz fand gab es mit Istari Lasterfahrer und Karl Marx Stadt.

Istari Lasterfahrer (LIVE) und Karl Marx Stadt (LIVE)

Local Heroes:

Rev. Rumble (Lovegoat Dj Team)
euartist.com

Lounge hosted by:

Fullcontact
ego  & zest

www.fullcontact.at

 

 

Istari Lasterfahrer

Istari Lasterfahrer ist seit dem späten 80er Jahren der digitalen Klangspeicherung und Bearbeitung verfallen. Es wurde als "die 1000 scheppernden mülltonnen Gottes" (Thaddi, De-bug) und als "Vordenker des non-genre breakcore" (Südpol, Luzern) benannt, bricht aber aus diesen Zuschreibungen gerne aus. Ziele: Dekontextualisierung von Klangmaterial und das einreisen von Harmonieverhältnissen. Seit 1999 betreibt er das Label mit angeschlossenen Mailorder: Sozialistischer Plattenbau.

http://istari.sozialistischer-plattenbau.org/

Karl Marx Stadt

Der elektronische Musikproduzent Karl Marx Stadt (Christian Gierden), der meist im Bereich schwierige, doch lustige Tanzmusik arbeitet. Überwältigende, gefühlvolle Melodien, epischer Space Sound und knochige aber filigrane rhythmische Strukturen bescheren dem Zuhörer eine besondere Erfahrung. Nachdem er sich langsam von seinem hauptsächlich Samplebasierten 90er Jahre Hardcore Schredderprojekt Society Suckers zurückzog, hat er in jüngerer Zeit seine Liebe für Analogtechnik und Dub entdeckt und verstärkt Betonung auf melodische Elemente gelegt.
Seine Liveauftritte sind eine amüsante Mischung aus hyperenergetischem Rave und vorsichtig tastendem Live Dub, unterstützt durch - verbastelte Keyboards, Synthesizer, Kinderspielzeug und natürlich den Kosmos.

http://soundcloud.com/karlmarxstadt
http://www.society-suckers.com/
www.karlmarxland.com
karlmarxstadt.bandcamp.com


 

Fuck Buttons & Zan Lyons (LIVE)

 

 27. September 2013/ p.m.k.: Fuck Buttons sind zurück präsentierten ihr neues Album „Slow Focus“.

Andrew Hung und Benjamin John Power gründeten im Winter 2004 Fuck Buttons um gemeinsam ihren Noise Vorlieben zu frönen. Ihr Sound ist gekennzeichnet von Drones und anderen Lärmquellen und doch verlieren sich auch Melodien und Beats darunter, die zu einzigartigen Rythmen verschmelzen und zu einem Konglomerat von Drone, Post Rock, Experimenteller und Psychedelischer Elektronik werden.

Die Band die inzwischen auf allen wichtigen elektronischen Festivals dieser Welt vertreten ist (Sonar, Glastonbury, etc.), hat nach ihrem mit Beifall gefeierten Album Street Horrrsing (2008) und massiven Tourneen durch die USA und durch Großbritannien und dem ebenfalls hochgelobten Album ”Tarot Sport” (2009) ihren dritten Streich vollbracht: „Slow Focus“. Dieser Abend in der pmk verspricht eines der besonderen Highlights dieses Jahr in Innsbruck zu werden. Das Kollektiv Contrapunkt freut sich sehr dieses einzigartige Duo in Innsbruck zu präsentieren.

 

Es war ein legendärer, einzigartiger Konzertabend und ein intensives Sounderlebnis sowohl visuell als auch musikalisch. In Österreich war das die Album Premiere von Slow Focus.

http://fuckbuttons.com

Fuck Buttons (Foto: Clemens Ascher)

Als Vorband spielte:

Zan Lyons (LIVE)
http://www.zanlyons.com/
soundcloud.com/zanlyons

Zan Lyons ist einer der momentan markantesten audiovisuellen Performer, Violinisten, Produzenten und Filmemacher. Seine atemberaubenden Shows erhalten weltweit Beifall. Explosive Beats die mit melancholischen Konzerten kollidieren. Er arbeitet mit einem Laptop, seiner Violine, seiner Stimme und anderen Sounds, die er während seinen Visuals manipuliert und so zu einem einzigartigen Effekt verschmelzt. Er remixte Ridley Soctt´s Blade Runner – Zan Lyons vs. Blade Runner – welches schon im Berghain aufgeführt wurde. Seit kurzem arbeitet er mit Alec Empire zusammen und spielt in dessen Band „The Hellish Vortex“ mit. Momentan arbeitet er an einem Film mit Atari Teenage Riot und an einem neuen Audiovisuellen Album.

Zan Lyons

Lokalen Support in der Lounge gab es von Dj Ungustl.