Fuck Buttons & Zan Lyons (LIVE)

 

 27. September 2013/ p.m.k.: Fuck Buttons sind zurück präsentierten ihr neues Album „Slow Focus“.

Andrew Hung und Benjamin John Power gründeten im Winter 2004 Fuck Buttons um gemeinsam ihren Noise Vorlieben zu frönen. Ihr Sound ist gekennzeichnet von Drones und anderen Lärmquellen und doch verlieren sich auch Melodien und Beats darunter, die zu einzigartigen Rythmen verschmelzen und zu einem Konglomerat von Drone, Post Rock, Experimenteller und Psychedelischer Elektronik werden.

Die Band die inzwischen auf allen wichtigen elektronischen Festivals dieser Welt vertreten ist (Sonar, Glastonbury, etc.), hat nach ihrem mit Beifall gefeierten Album Street Horrrsing (2008) und massiven Tourneen durch die USA und durch Großbritannien und dem ebenfalls hochgelobten Album ”Tarot Sport” (2009) ihren dritten Streich vollbracht: „Slow Focus“. Dieser Abend in der pmk verspricht eines der besonderen Highlights dieses Jahr in Innsbruck zu werden. Das Kollektiv Contrapunkt freut sich sehr dieses einzigartige Duo in Innsbruck zu präsentieren.

 

Es war ein legendärer, einzigartiger Konzertabend und ein intensives Sounderlebnis sowohl visuell als auch musikalisch. In Österreich war das die Album Premiere von Slow Focus.

http://fuckbuttons.com

Fuck Buttons (Foto: Clemens Ascher)

Als Vorband spielte:

Zan Lyons (LIVE)
http://www.zanlyons.com/
soundcloud.com/zanlyons

Zan Lyons ist einer der momentan markantesten audiovisuellen Performer, Violinisten, Produzenten und Filmemacher. Seine atemberaubenden Shows erhalten weltweit Beifall. Explosive Beats die mit melancholischen Konzerten kollidieren. Er arbeitet mit einem Laptop, seiner Violine, seiner Stimme und anderen Sounds, die er während seinen Visuals manipuliert und so zu einem einzigartigen Effekt verschmelzt. Er remixte Ridley Soctt´s Blade Runner – Zan Lyons vs. Blade Runner – welches schon im Berghain aufgeführt wurde. Seit kurzem arbeitet er mit Alec Empire zusammen und spielt in dessen Band „The Hellish Vortex“ mit. Momentan arbeitet er an einem Film mit Atari Teenage Riot und an einem neuen Audiovisuellen Album.

Zan Lyons

Lokalen Support in der Lounge gab es von Dj Ungustl.

Drop Bass Not Bombs! mit Bit-Tuner (LIVE) und DJ NIK!

2. März 2013/ p.m.k.: Die Schweizer BIt-Tuner und DJ NIK! waren in der p.m.k. in Innsbruck zu Gast. Die Veranstaltung lief unter den Namen „DROP BASS NOT BOMBS".

Bit Tuner LIVE and DJ NIK!

Local Heroes:

Soundknecht (Lovegoat DJ Team)
euartist.com

Digital Youth (LIVE):
Cookin´Hot – Fresh Music – with a refined taste of
Dub/Electro/Breakz/Step/Bass Music & more – prepared freshly on site for
http://www.digital-youth.net/

Lounge hosted by:

Alaska Al (Downtownsound)

Daddy Down (Lovegoat DJ Team)

 

Bit-Tuner

Marcel Gschwand a.k.a Bit-Tuner, geboren und aufgewachsen in St.Gallen, lebt und arbeitet mittlerweile in Zürich und produziert seit 1997 elektronische Musik mit Computer, MPC, Synthesizern, Bassgitarre und einem Fuhrpark an analogen Effektgeräten. Seine Vorliebe für Samples von alten Platten, Filmen und in letzter Zeit das Field Recording, führen zu schweren Beats, dicken Bässen, düsteren Athmosphären, acid-geschwängerten Melodien und lärmenden Soundlandschaften. Seine Bandbreite reicht von Hip Hop Beats, Electronica bis Noise, Tanztheaterproduktionen und Filmvertonungen.
Diverse Zusammenarbeiten/Remixes mit verschiedensten Rappern wie Dani Göldin (Göldin & Bit-tuner), Anna (kuenschtli.ch), Filewile (Mouthwatering Rec.), Omega Takeshi (88:Komaflash), Audio88 (Berlin), Bleubird (Florida), Oddateee (Deadverse Rec.), Sole (Anticon) oder Sensational (WordSound/NYC).
In seinen energiegeladenen Konzerten oszilliert Bit-Tuner zwischen Downbeats, Electronica und (Post)Dubstep, während er seine Tracks zu einem düster-euphorischen Bassmonster verwebt. Live-Support u.a. von Kelpe, Jon Hopkins, Ben Frost, Jimi Tenor, Modeselektor, Shackleton, Zomby…

http://bit-tuner.net

NIK! „dinky darkness & twisted sunshine“ (Hula Honeys)

Der Zürcher DJ Nik! sorgt in seiner Stadt schon seit Jahren mit seinen Sets und Veranstaltungen für Unruhe. Ob als Hälfte des DJ-Tag-Teams The Dean Soniks, als Veranstalter von  Evil Raves oder Trennfrequenzen, als Mitbetreiber des Labels Hula Honeys oder als Solo-DJ: Es geht stets um die  Verbindung von artverwandtem, um Musik zwischen Tradition und Innovation, um schwere Bässe und halbstarke Hymnen. Mit  Releases auf Hula Honeys und Quiet Records macht er dieses Spektrum sichtbar: hier von Dub beeinflusster Hip-Hop, da  von Elvis inspirierte Electronica Dance Tracks. Nik! hat mit Namen wie DMX Krew, Superflu, Koyxen, Donna Summer,  Funckarma, Cylob, Ceephax Acid Crew, Wisp oder Otto von Schirach die Bühnen von Clubs und Festivals in der Schweiz,  Deutschland, Ungarn und Lettland geteilt.

http://hulahoneys.net/artists/nik/

(Foto: Nicolas Schärer)