BIT-Tuner (Live) & Dave Eleanor (Live)

7.1.2017/p.m.k: Bit-Tuner & Dave Eleanor

Wir begrüßten die Schweizer Musikexperimentalisten Bit-Tuner & Dave Eleanor in der p.m.k. Im Zentrum ihres musikalischen Schaffens steht der Bass. Doch befinden sich beide Musiker in verschiedenen Soundsphären: Basslastig vs. Basspop. Bit-Tuner brachte die p.m.k. schon öfters zum Beben und hat sich so in das kollektive Gedächtnis der Innsbrucker Bassgemeinde eingebrannt, während Dave Eleanor das erste Mal in Innsbruck war.

Bit-Tuner & Dave Eleanor
Bit-Tuner & Dave Eleanor

BIT TUNER

Der St. Gallener Marcel Gschwend aka Bit-Tuner produziert seit 1999 elektronische Musik mit Computer, MPC, Synthesizern, Bassgitarre und analogen Effektgeräten. Seine Vorliebe für Samples von alten Platten, Filmen und in letzter Zeit das Field Recording, führen zu schweren Beats und Bässen, düsteren Athmosphären, acid-geschwängerten Melodien und lärmenden Soundlandschaften. Die Bandbreite reicht von Hip-Hop Beats, Electronica, Techno bis Noise, Tanztheaterproduktionen, Modeschauen und Filmvertonungen. 2015 wurde er vom Bundesamt für Kultur für den Schweizer Musikpreis nominiert.
In der Vergangenheit arbeitete er mit verschiedenen Künstler_innen zusammen: Dani Göldin (Göldin & Bit-tuner), Anna & Stoffner (kuenschtli.ch), Omega Takeshi (88:Komaflash), Audio88 & Yassin (Berlin), Bleubird (Florida), Oddateee (Deadverse Rec.), Sole (Anticon) oder Sensational (WordSound/NYC), Tim & Puma Mimi (Mouthwatering Rec.), Palko!Muski, Velvet, Two Stripes, Jeans for Jesus, Kamikaze, uvm.

"Bit-tuner is the master of booming basswalls and sweeping noises" (20minuten)

Bit-Tuner
Bit-Tuner

DAVE ELEANOR

Der aus Zürich kommende und in Berlin lebende Musiker Dave Eleanor wird sein Album MONOLOGUES vorstellen. Nach fünf EPs und etlichen Remixes, Radioshows und Live-Auftritten kündigt es sich an: das erste Dave Eleanor-Album. Dafür hat sich der Zürcher Produzent ein halbes Jahr in Berlin einquartiert und zwischen dem nächtlichen Gang zum Spätkauf und der Zigarette an der Spree, geschrieben aufgenommen und produziert. Weit weg von 4-To-The-Floor-Mustern und gängigen Strukturen: Auf ‚Monologues‘ regiert die Intimität. Futuristisch produziert pendelt die Stimmung zwischen Demut und Lethargie, pumpende Beats treffen auf zerbrechlich minimalistische Synthlines und wo auf den vorhergegangenen EPs noch 80% instrumental war, steht jetzt die Stimme im Vordergrund. Abgerundet wird dieser Bass-Pop-Monolog durch vier homogen eingebundene, hochkarätige Featurings (Blanka / Len Sander, Raspie, Frank Powers & Marena Whitcher) sowie der Sprecher-Stimme von Steve Buchanan, welcher durch die ganze Platte führt und Texte in Bukowski-Manier rezitiert.

“In a futuristic style the mood oscillates between humility and lethargy, pumping beats hit fragile minimalist synth lines.“ (BlauBlau Records)

Dave Eleanor
Dave Eleanor

Vor dem Konzert beehrt uns Alaska Al mit Gustostücken seines Schwarzen Goldes. Nach dem Konzert laden wir zum DARK LOUNGE RAVE ein. Durch die Nacht führen uns:

Soundknecht (Schererei/Lovegoat)
Rev. Rumble (Schererei/Lovegoat)
Ontolog (Berlin Underground)
Kevin Ohner (Contrapunkt)

 

Electric Indigo

8.1.2016/Tante Emma Club: Electric Indigo

Nach der #diskursiv Veranstaltung mit Bianca Ludewig und Susanne Kirchmayr, aka gab es ein brachiales DJ Set zu hören. Unterstützung durch unserern lokalen Technohelden Mindestens.

Susanne Kirchmayr / Electric Indigo ist Musikerin, Komponistin und DJ, beheimatet in Wien und Berlin. Sie begann 1989 aufzulegen und bereiste als DJ mittlerweile 39 Länder. Sie lebte von 1993 bis 1996 in Berlin, um im legendaren Hardwax Plattenladen zu arbeiten. Nach ihrer Rückkehr gründete sie 1998 das Netzwerk female:pressure, das 2009 mit einer Honorary Mention der Kategorie Digital Communities beim Prix Ars Electronica bedacht wurde. Als Komponistin erhielt Kirchmayr 2012 den ‘outstanding artist award” und 2013 das österreichische Staatstipendium für Komposition vom BMUKK. Gemeinsam mit Thomas Wagensommerer wurde sie für die a/v Komposition "MORPHEME" 2014 mit dem Content Award der Wirtschaftsagentur Wien ausgezeichnet. 2015 kuratierte Electric Indigo zusammen mit Trishes das Popfest Wien und sie hielt die Eröffnungsrede des Wien Modern Festivals, bei dem auch ihr neuestes Werk „Barry Duffman“ Premiere hatte.

Electric Indigo
Electric Indigo