#diskursiv: White noise - reaktionärer muskalischer Underground in Österreich


Liebe interessierte Menschen, leider müssen wir die Veranstaltung „White Noise – reaktionärer musikalischer Underground“ am Dienstag den 31.10.2017 im Cafe Decentral vorerst absagen. Da gegen den Vortragenden, nach einer rechtsextremen Medienhetzkampagne, derzeit konkrete Morddrohungen bestehen, verschieben wir die Veranstaltung bis auf weiteres. Wir werden Euch auf den laufenden halten und euch den neuen Termin bekannt geben.
Das ist leider kein schlechter Scherz, sondern politische Realität!!! Wir werden die Veranstaltung auf jeden Fall machen. Das Cafe Decentral wird am Dienstag offen sein und wir werden ein Ersatzprogramm durchführen!

Uneingeschränkte Solidarität mit allen Menschen, die von Rechtsextremismus bedroht sind!

Uneingeschränkte Solidarität mit allen Menschen, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren!

Solidarität mit #TeamMerz!

No pasarán!

Solidarische Grüße

Contrapunkt

 

Am 31.Oktober 2017 begrüssen wir vom "Nichtsgewusst Kollektiv" Vortragende in Innsbruck. Sie werden zum Thema Subkultur und rechte Ideologien, mit dem Schwerpunkt "White Noise – reaktionärer musikalischer Underground in Österreich" referieren. Beginn 20:00 im Cafe Decentral, Hallerstrasse  1.

Abseits vom politisch eindeutig konnotierten Rechtsrock konnte sich im Österreich der späten 1980er im musikalischen Underground zwischen Gothic, Neo-Folk und Noise eine Landschaft von Musiker*innen, Bands und szeneeignen Publikationen etablieren, die nicht nur selbst von Beginn an offen mit nazistischen, faschistischen und anderen Ideologien gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit agierte, sondern sich nie mehrheitlich einer politischen Rezeption und Vereinnahmung durch politische Organisationen und Personen widersetzte. Vielmehr ging sie selbst im Gros dazu über, die Musik und die damit zusammenhängenden publizistischen Tätigkeiten als Instrument einer reaktionären politischen Agenda zu begreifen.

Weitere Infos:

http://vonnichtsgewusst.blogsport.eu

white noise
white noise

#diskursiv: Die visuelle Sprache rechter Bewegungen

Politische Bewegungen erkennt man nicht nur an ihren Inhalten, sondern auch an ihrer visuellen Sprache. So auch bei rechter Politik. Am 16. November findet daher eine Veranstaltung in Kooperation mit Wei sraum (Designforum Tirol) und WuV (Wissenschaft und Verantwortung) statt. Beginn 19:00 Uhr im Forum von Wei sraum in der Andreas-Hofer-Straße 27.

Diese bedient sich jedoch zunehmend einer popkulturelle visuelle Sprache und einer Symbolik, die ursprünglich linksgerichteten Bewegungen zugeordnet wurde. Auch rechtsextreme Organisationen sind nicht mehr so einfach an der klassischen Nazisymbolik zu erkennen. Doch wie sieht das „CI“ dieser Bewegungen heute aus? Welcher Mitteln bedient es sich? Der Grafikdesigner Andreas Koop fasst die Kernaussagen seines Buches „Das visuelle Erscheinungsbild der Nationalsozialisten“ zusammen und analysiert anschließend, wie sich rechte Bewegungen heute visuell präsentieren. Anschließend Diskussion mit WissenschaftlerInnen, GestalterInnen und Interessierten.

Diese Veranstaltung findet Kooperation mit Wissenschaft und Verantwortung und Wei sraum Designforum Tirol statt.

Siehe auch: https://weissraum.at/

Rechte Visual Identity
Rechte Visual Identity